Säure-Basen-Regulation und das Elektrolytsystem

 

 

Sauer? - Ist nicht lustig!

 

Auch Ihr Gewebe - sprich Ihre Zellen und Ihre Grundsubstanz (inneres Milieu) - könnten längst mehr oder weniger still darunter leiden, ohne dass Sie es so interpretieren! Das geht dauerhaft genauso wenig gut, wie wenn Sie einen Süßwasserfisch in Salzwasser schmeißen. Klingt das logisch?

 

Lesen Sie daher diese Zeilen aufmerksam durch.

Es könnte auch Ihr Leben retten.

 

 

Unser Planet wird zunehmend saurer

 

Korallen, Algen und Meeresphytoplanktion leiden wegen der Übersäuerung der Weltmeere bzw. gehen zugrunde. Es regnet sauer und die Böden sind zunehmend ausgelaugt ("ent-basischt"). Betroffen sind dadurch auch unsere Lebensmittel. Letztendlich der Mensch.

 

 

Menschen versulzen und verdichten schleichend

 

Sehr viele Menschen sind latent "übersäuert" - haben eine gestörte Säure-Basen-Regulation - sind in einer Säurestarre und zunehmend steif durch die Säure- und Schlackenlast in Ihrem Bindegewebe. Die Gewebsfilter sind versulzt - sprich "dicht". Die Basenpuffer sind geleert und der Körper "verzehrt" sich quasi selbst - wie bei degenerativen Erkrankungen (z.B. Osteoporose). Dazu kommen weitere toxische Balstung wie z.B. Schwermetalle und Kunststoffe.

 

Dadurch dass wir kein exaktes Warnsystem wie eine rote Lampe für die Säurelast besitzen, wissen viele der Betroffenen nicht, dass Ihr Milieu schon enorm belastet ist. Dazu kommt, dass unsere Systeme den Säureüberschuss sehr sehr lange kompensieren - was allerdings immer auf Kosten der Basenreserven geht.

 

 

Interessanter Expertentalk

 

 

Frühwarnsymtome richtig interpretieren

 

Erste Warnhinweise bekommen wir beispielsweise durch folgende Symptome

  • schleichend zunehmender Leistungsknick
  • Abgeschlagenheit bis chronischer Müdigkeit bzw. BurnOut
  • Konzentrationsstörungen und anderen Hirnleistungsstörungen
  • zunehmendes Gewicht bis zur Fettleibigkeit
  • gesteigertes Hungergfühl
  • Bedürfnis nach Aufputschmitteln wie Kaffe oder Zucker
  • Veränderungen im Bindegewebe (Cellulite) und Muskulatur (Verspannung)
  • wiederkehrende Infektionen und geschwächtes Immunsystem
  • Allergien und und und

 

Die Folgen einer latenten Säurelast beginnt schleichend und die Symptome sind äußerst vielfältig - je nachdem wo die Übersäuerung Ihre Spuren hinterlässt.

 

ACHTUNG! Die Schulmedizin spricht von Übersäuerung (Azidose) und meint damit eine Übersäuerung des Blutserums. Dies entspricht einem medizinischen Notfall und ist hier nicht gemeint. Die Naturheilkunde meint damit die Säurelast und Regulationsstörung im Milieu (Bindegewebe, Matrix) und in den Körperzellen.

 

 

Base ist Leben, Säure ist Tod

 

Das ist im Grunde (fast) richtig. Fakt ist auf alle Fälle, dass alle aufbauenden und regenerativ-heilenden Prozesse ein basisches energiereiches Milieu benötigen. So schwimmt z.B. das ungeborene Leben in einem hochbasischen Fruchtwasser und ist dadurch selbst basisch.

 

Die latente Übersäuerung des Gewebes wird Vielen leider erst schmerzhaft bewusst, wenn es fast zu spät ist. Die meisten Zivilisationserkrankungen von Herzinfarkt, Diabetes, Schlaganfall bis Krebs hängen unmittelbar mit einem Mangel an Basenpuffern bzw. an einer gestörten Regulation des Säure-Basen-Haushaltes.

 

 

Aber wie kommt es dazu?

>>weiter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PRAXIS Kurt Hörmann · Betriebliches Gesundheitsmanagement · Stressmanagement · Praxis für gesunde Lösungen ... ... ... ... ... ... ... ... KURT HÖRMANN · Dürkheimer Str. 9 · 67468 Frankenstein ... ... ... ... ... ... Mobil 0152 | 336 012 98